Dienstag, 11. November 2014

Merz Schaummaske S.O.S. trockene Haut

Ich habe euch ja schon letzte Woche erzählt, dass ich momentan sehr mit trockener Haut zu kämpfen habe. Aus diesem Grund habe ich mich vor ein paar Tagen mit einigen pflegenden Masken eingedeckt, falls mal wieder Not am Mann ist. Unter anderem durfte die Merz Schaummaske S.O.S. trockene Haut für knapp 2 Euro mit. Bei dem Namen dachte ich mir, dass sie so ungefähr das Beste für trockene Haut sein muss, was man bekommen kann, doch da habe ich mich wohl geirrt...


Die Maske beinhaltet Mandelöl und Feigenextrakt, was die Haut regenerieren soll. Außerdem soll sie bis in tiefere Hautschichten vordringen und die Haut pflegen. Ein Fläschchen soll für acht Anwendungen reichen.

Auch der Geruch der Maske ist in Ordnung. Es ist definitiv nichts Besonderes, aber ich meine Mandelöl herausriechen zu können. Ein bisschen seifig kommt mir der Duft auch vor, aber damit kann ich leben. Lieber dezent-seifig als aufdringlich, überladen und absolut unangenehm!

Soweit, so gut. Ich habe mir also das Gesicht gereinigt und dann die Maske aufgetragen. Sie kommt schon als Schaum aus dem Fläschchen. Da der Schaum ziemlich fest ist, lässt er sich nicht besonders gut auf die Haut aufbringen. Es wird eigentlich automatisch ziemlich ungleichmäßig. Da fragt man sich doch, warum das Zeug unbedingt in Schaumform sein muss. Eine normale Cremekonsistenz ist tausendmal angenehmer aufzutragen!


Man soll das Produkt dann einfach auf dem Gesicht lassen. Abnehmen oder abwaschen muss man die Maske nicht. Der Schaum zerfällt dann allmählich und wird zu einer schmierig-klebrigen Schicht auf der Haut. Damit kam ich gut zurecht, weil sie nicht wirklich unangenehm war. Mit der Zeit ist das Zeug auch ganz in die Haut eingezogen - soweit, so gut, aber nachdem es komplett weg war, hat die Haut um meine Nase herum angefangen zu jucken und irgendwie weh zu tun, so, als wäre sie extrem trocken. Das war richtig unangenehm!

Ich habe die Maske dann nochmal vorsichtig am Hals ausprobiert, um eine allergische Reaktion ausschließen zu können. Dort ist nichts passiert. Es scheint mir einfach, als hätte die Maske meine ohnehin schon trockene Haut um die Nase herum (ich hatte vor kurzem eine leichte Erkältung) einfach noch mehr gereizt, was eigentlich nicht sinnvoll für ein Produkt ist, das der Haut Feuchtigkeit spenden soll.

Auch im Rest des Gesichts konnte ich nicht feststellen, dass die Haut irgendwie gepflegter gewesen wäre - leider.

Insgesamt muss ich sagen, dass ich die Maske richtig schlecht finde. Mit dem etwas unpraktischen Auftrag hätte ich ja leben können, aber dass meine Haut juckt und schmerzt war genau das, was ich NICHT wollte. Ich kann dieses Produkt nicht weiterempfehlen! Da finde ich die ganz normale Milch- und Honigmaske von der Müller-Eigenmarke Cadeavera tausendmal besser - und die ist nicht mal explizit für sehr trockene Haut ausgelegt.

Was sind eure Lieblingsmasken?

1 Kommentar:

  1. oje nicht gut ... ich habe die blaue für feuchtigkeit - die finde ich eigentlich ganz gut

    AntwortenLöschen