Donnerstag, 6. November 2014

Ebelin Pinselreiniger

Vor ein paar Wochen hat Ebelin mal wieder ein paar neue Produkte in das Sortiment aufgenommen. Ich glaube, für alle ist der Pinselreiniger das Highlight. Natürlich konnte auch ich meine Finger nicht davon lassen, denn ich bin absolut waschfaul, was meine Pinsel angeht und wollte deshalb ein günstiges Produkt, um zwischendurch schnell ein paar Brushes sauber zu machen.

Für den Pinselreiniger bezahlt man 3,95 Euro. Enthalten sind 100ml. Zum Vergleich: Das MAC-Pendant kostet 18 Euro für 233ml, also 7,73 Euro für 100ml. Damit ist das Ebelin-Produkt ca. halb so teuer wie das von MAC.


Die Handhabung des Reinigers ist denkbar einfach: Mit dem Sprühkopf bringt man ihn auf den Pinsel auf. Dabei bin ich recht großzügig, sodass die Haare wirklich nass sind. Anschließend streicht man den Pinsel einfach auf einem Kosmetik- oder Taschentuch aus, bis keine Farbe mehr herauskommt. Es kann sein, dass man zwischendurch nochmal nachsprühen muss, aber beim zweiten Durchgang ist bei mir immer alles heraus gegangen.

So braucht es pro Pinsel vielleicht ein, zwei Minuten, bis er sauber ist, bei Gesichtspinseln etwas länger. Ich glaube, schneller geht es wirklich nicht. Die Reinigung ist sehr gründlich und nach einigen Minuten sind die Haare auch wieder trocken. Ich kann nicht meckern!


Ein bisschen muss man allerdings aufpassen: Das Produkt ist parfümiert und reizend. Zudem ist es leicht entzündlich, was ich mal auf den enthaltenen Alkohol schiebe. Da Alkohol auch austrocknet, würde ich euch nicht raten, den Reiniger als einzige "Pflege" für eure Pinsel zu benutzen. Natürlich geht es schnell und ist bequem, aber es ist eben nicht ideal. Für eine gründliche Säuberung benutze ich Kernseife (unter 1 Euro für 300g), was den Haaren gut bekommt und auch pflegender ist, als sie mit Alkohol einzunebeln.

Was die reizende Wirkung betrifft, würde ich euch zum Einen raten, die Pinsel wirklich gut austrocknen zu lassen, zum Anderen solltet ihr wirklich erstmal vorsichtig probieren, ob ihr den Kontakt mit dem Reiniger vertragt.

Fazit: Ich finde den Reiniger wirklich sehr gut für eine schnelle "Auffrischung" der Pinsel. Ich würde ihn nicht ausschließlich benutzen, aber in den letzten Wochen hat er sich tatsächlich einen festen Platz in meinem "Kosmetikalltag"... ersprüht? *g*

Wie sieht eure "Pinselroutine" aus?

Kommentare:

  1. Danke für's Review. Ich stand auch schon desöfteren davor und habe es mir immer wieder anders überlegt. Aber ich glaube ich finde das mit dem Alkohol echt nicht gut, da meine Haut super empfindlich ist und ich schon bei einigen gelesen habe, dass Puderpinsel zum Beispiel nicht richtig gereinigt werden. Da bleibe ich doch bei meiner festen Pinselseife von da Vinci :)

    AntwortenLöschen
  2. Denke für zwischendurch ist der sicher nicht schlecht, ich habe noch einen von Kiko der ist auch okay aber ich mag irgendwie Seife lieber.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich beruhigts immer, wenn ich meine Pinsel mit Seife wasche. Klingt irgendwie krank, aber hey XD

      Löschen
  3. Den Reiniger möchte ich auch noch ausprobieren. Hier ist er leider ständig vergriffen. Werde ihn aber wohl nur für die Lidschattenpinsel benutzen. Meinen Foundation-Pinsel werde ich weiter mit Babyshampoo waschen. Das ist mir irgendwie sicherer.

    AntwortenLöschen
  4. Den wollte ich auch noch testen! Ich verwende aber aktuell noch den Pinselreiniger von Kiko.

    AntwortenLöschen
  5. Habe auch heute über ihn berichtet.
    Die Reinigung für zwischendurch ist gar nicht mal schlecht,
    aber der Gestank und die Inhaltsstoffe sind echt übel.

    Danke für deine Review

    AntwortenLöschen