Donnerstag, 10. März 2011

LUSH - Jungle Solid Conditioner

Nachdem mich bereits das Ultimate Shine Shampoo Bar interessiert hat, wollte ich neben einem festen Shampoo auch den passenden Conditioner ausprobieren.
Bei Lush gibt es derzeit nur einen zur Auswahl und zwar den Jungle Solid Conditioner. Hierbei handelt es sich um eine feste Spülung.

Das sagt Lush:
Feste Haarspülung, um die "Zotteln" in Deinem Haar zu zähmen. Helen Ambrosen war die erste Person, die feste Haarspülungen herstellte, und wir sind mächtig stolz auf sie. Sie entdeckte, dass Kakaobutter über Dein Haar gleitet, um es weicher zu machen, und sich dann im Wasser löst und das Haar glänzend und geschmeidig zurücklässt. Jungle fühlt sich auf dem Haar anders an als eine flüssige Spülung. Genau genommen, bemerkst Du sie kaum, bis Du sie auswäschst. Es lohnt sich trotzdem, sie anzuwenden. Denn sie hinterlässt auf Deinem Haar einen geschmeidigen, entwirrenden, fruchtig duftenden Mantel aus reinstem Glanz. Verteil sie in den Längen Deiner Haare von den Wurzeln bis zu den Spitzen, dann spül sie wie eine flüssige Haarspülung aus. Trockne Dein Haar und Dein Kamm wird durch Deine ehemaligen Zotteln hindurchgleiten, wie ein heißes Messer durch Kakaobutter.



Der Conditioner hat wie das Shampoo eine runde gepresste Form.
Als Motiv hatte er eine Art Fischgräte eingestanzt, riechen tut er allerdings nicht nach Fisch aber dafür irgendwie nach nassem Gras, der Beschreibung zufolge dann wohl wie Regen im Jungle :)

Auch hier ist zur Aufbewahrung die Lush Metalldose geeignet, die man beim Kauf von zwei Shampoo Bars gratis dazu bekommt.


Zum Benutzen kann man entweder das ganze Stück über die nassen Haarlängen reiben oder es in der Dose durch die Haare streichen.
In der Hand aufschäumen funktioniert hier bei mir überhaupt nicht, da sich absolut kein Schaum bildet.
Auch so finde ich die Anwendung sehr viel schwieriger als beim Shampoo, weil dieses Teil irgendwie fast kein Produkt abgibt, man merkt kaum, ob wirklich etwas davon an den Haaren haftet.
Ich muss da wirklich kräftig meine Haarspitzen mit einrubbeln, damit ich das Gefühl bekomme auch tatsächlich meine Haare damit behandelt zu haben.

Nach einer kurzen Einwirkzeit spüle ich das ganze aus und erfreue mich an weichem, sauberem und glattem Haar.
Danach werden meine Haare in ein Handtuch gewickelt und ich warte mindestens eine Stunde bis sie etwas angetrocknet aber noch feucht sind.



Von einer schönen glatten Haarpracht bin ich weit entfernt, nachdem das Handtuch abgenommen ist, ich sehe aus als hätte ich den Urwald direkt auf dem Kopf.
Von besserer Kämmbarkeit ist bei mir leider absolut nichts zu merken, die Haare sind zottlig und filzig und ich habe einige Mühe überhaupt durchzukommen.
Das Ergebnis finde ich echt enttäuschend, da es mir fast so vorkommt als hätte ich gar keine keine Spülung benutzt, so verknotet ist mein Haar.

Sind die Haare erst entwirrt, fühlen sie sich allerdings wieder weich und geschmeidig an.
Mir scheint es so, als würden die Haare auch schneller trocknen, was mir als positiver Nebeneffekt sehr zusagt.
Der nicht so angenehme Duft hält sich nach der Wäsche noch im Haar, verfliegt dann zum Glück aber über Nacht wieder.


Die Herstellerversprechen werden für mich nicht erfüllt.
Dafür dass man 5,95 € für diesen Klotz bezahlt und kein zufriedenstellendes Ergebnis bekommt, ist es für mich ein Fehlkauf.

Natürlich kann das schlechte Resultat auch an meinen Haaren liegen.
Habe gelesen, wenn man sich ein Stück abschneidet und erwärmt bis ein Brei entsteht, soll es sich besser verteilen lassen und auch eine erfolgreichere Wirkung haben, das muss ich bei Gelegenheit mal testen.

Wenn ihr euch für feste Haarprodukte interessiert, würde ich empfehlen nach einer Probe zu fragen, dann kann man sich eine evtl. Pleite sparen.

Kennt ihr den Jungle Solid Conditioner? Hat er eure Haare leichter kämmbar gemacht?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen