Donnerstag, 23. Oktober 2014

Heroine und Smoked Purple - Zwei neue MAC-Lippenstifte

Ich habe ja eine gewisse Leidenschaft für außergewöhnliche Lippenstifte, insbesondere für extrem dunkle Farben und Lila. Nachdem ich im Oktober Geburtstag hatte und deshalb etwas Extrageld übrig hatte, habe ich mir zwei bestellt, die ich schon lange anschiele: Heroine und Smoked Purple, beide von MAC.


Momentan bezahlt man 19,50 Euro für 3g, was eigentlich verdammt teuer ist, aber ich LIEBE MAC-Lippenstifte und sammle sie leidenschaftlich (fragt bitte nicht, wie viele ich habe *g*). Beide Farben kann man leider nur im Internet kaufen. Smoked Purple kommt aus dem Pro Store und Heroine ist einfach exklusiv online wieder herausgebracht worden. Beide Lippenstifte sind matt, was ich gerade im Herbst/Winter sehr sehr gerne trage.


Smoked Purple
Das ist wirklich eine krasse Farbe. Sie ist fast schwarz, wenn man zwei Schichten davon aufträgt, hat aber doch einen hübschen rötlichen Lilaeinschlag. Ich habe auch Cyber und habe ihn im letzten Winter rauf und runter getragen (mit Wimperntusche und Tightlining am Auge sieht der WIRKLICH gut aus!), aber Smoked Purple ist noch eine Spur wärmer. Auch ihn werde ich mit relativ neutralen Augen tragen - von mir aus auch im Alltag. Ja, es ist eine krasse Farbe, aber wer nicht wagt, der nicht gewinnt, oder? Und ich habe richtig viel Spaß daran, mal über meinen eigenen Schatten zu springen und auch tagsüber mal Looks zu tragen, die so eigentlich nicht üblich sind. Man sollte sich einfach nicht davor fürchten, aufzufallen!
Das akute Problem mit diesem Lippenstift ist, dass er sehr sehr trocken ist (trockener als Myth!). Man sieht schon auf dem Foto, dass es echt nicht einfach ist, den aufzutragen. Meine Lippen sind momentan auch relativ angegriffen. Ich würde euch einfach empfehlen, eine dünne Schicht Lippenpflege oder Primer darunter aufzutragen, damit der Lippenstift einfach leichter über die Lippen gleitet und gleichmäßig Farbe abgibt. Für das Foto habe ich das nicht gemacht, ihr sollt ja sehen, wie sich das Produkt pur auf den Lippen verhält.
Übrigens habe ich so den Eindruck, dass die Lippenstifte aus dem Pro Store dazu neigen, sehr trocken zu sein. Fleshpot, der ein krasses Nude ist, ist da auch extrem. Sin, den ich ebenfalls besitze, geht noch, aber er unterscheidet sich auch von den Produkten aus der normalen Reihe.


Heroine
Von Heroine habe ich euch hier schon mal erzählt, weil ich ihn mir da bei The Body Needs als Sample bestellt habe. Ich liebe diese Farbe einfach! Anfangs fand ich sie total daneben, aber weil ich nach und nach einfach diese Leidenschaft für Lila entwickelt habe, musste er einfach sein. Er ist wesentlich angenehmer aufzutragen als Smoked Purple und gibt schön gleichmäßig Farbe ab. Man kann ihn schichen, sodass man nicht mit krassen Lippen herumlaufen "muss", wenn man es nicht will (auf dem Foto seht ihr eine Schicht). Er staint auch, was dann aber eher als leichter pinker Schleier herauskommt. Ich weiß gar nicht, was ich euch noch dazu sagen soll. Heroine ist Heroine und ich glaube, entweder liebt man ihn oder man hasst ihn ;-)


Ich bin jedenfalls recht glücklich mit den beiden, auch, wenn Smoked Purple ein wenig zickig ist. Das ist etwas, was man durchaus in den Griff bekommen kann.

Was sind eure liebsten MAC-Lippenstifte?

Dienstag, 21. Oktober 2014

P2 Extreme Volume Extra Black Mascara Waterproof

Insgesamt lösen P2-Mascaras keinen Begeisterungssturm aus und bisher fand ich sie auch richtig schlecht. Meistens war es bei mir so, dass sie entweder gar nichts mit den Wimpern gemacht haben oder sie so derart verklebt haben, dass es nicht einmal mehr Fliegenbeine waren. Ich habe bestimmt seit zwei Jahren keine Wimperntusche mehr von dieser Marke gekauft, doch als P2 mit der letzten Sortimentsumstellung so ziemlich ihr gesamtes Mascara-Angebot überarbeitet haben, habe ich der Sache nochmal eine Chance gegeben und mir die Extreme Volume Extra Black in wasserfest mitgenommen.


Sie kostet zwischen 3 und 4 Euro und beinhaltet 12ml. Das Design der Hülse finde ich ganz schick und klassisch und meiner Meinung nach passt es auch zu dem, was die Mascara tut: Nichts Spektakuläres, aber es ist annehmbar.

Auch das Bürstchen ist klassisch. Gut finde ich schon mal, dass es keine Gummiborsten hat, denn damit komme ich nicht sehr gut zurecht. Hier hat P2 auch endlich mal daran gedacht, den Hals der Tube so eng zu machen, dass die Bürste gut abgestriffen wird. So ist schon mal kein totales Verkleben der Wimpern vorprogrammiert. Immerhin!


Wenn die die Mascara auftrage, werden meine Wimpern schön verlängert und gut getrennt. Ich finde auch, dass sie satt schwarz werden, was ja bei Wimperntuschen in dieser Preisklasse auch manchmal ein Problem sein kann. Mehr als eine Schicht darf ich aber nicht auftragen, weil es dann bei mir schon spinnenbeinartig wird. Besonderes Volumen spendet sie eigentlich nicht, was den Namen ein wenig irreführend macht, aber für den Alltag finde ich das Ergebnis annehmbar.
Zur Orientierung: Ich habe sehr lange, dichte Wimpern, die aber unglaublich starr und gerade sind. Bei letzterem bekommt die Mascara dann auch ihre Probleme: Egal, wie gut ich meine Wimpern biege, nach etwa einer halben Stunde sind sie fast wieder in der Ausgangspostition. Zwar werden sie den ganzen Tag über nicht mehr so gerade wie im Normalzustand, aber da ich immer schwarzen Eyeliner trage, sieht man sie trotzdem kaum.

Ungetuscht

Mit gebogenen Wimpern und einer Schicht Mascara

Ich finde, dass P2 auch noch etwas an der Wasserfestigkeit arbeiten könnte. Normalerweise schminke ich mich mittlerweile ja mit dem TBS-Öl ab, aber gestern habe ich es mal testweise mit einem CadeaVera Young Reinigungstuch versucht und das hatte überhaupt keine Probleme, die Mascara zu entfernen. Wer also explizit eine wasserfeste Wimperntusche sucht, sollte hier lieber vorsichtig sein! Ich persönlich hätte auch die normale Version kaufen können, weil ich kein Problem mit Pandaaugen habe, aber ich dachte, dass wasserfest den Schwung vielleicht besser halten würde - Pustekuchen.

Insgesamt finde ich die Mascara für den Alltag in Ordnung. Gerade junge Mädchen, die noch nicht zu dick auftragen wollen, werden hiermit ihre Freude haben. Für mich wird es nur ein einmaliger Kauf bleiben, da ich mir doch mehr von einer Wimperntusche erhoffe.

Habt ihr Tipps für mich, welche Mascaras wirklich sehr gut den Schwung halten?

Sonntag, 19. Oktober 2014

Nageldesign 10/14 schwarz Glitzer French mit gelb pink Verzierung

Schon wieder wurde es Zeit für ein neues Nageldesign im Oktober.

Ich mag oft themenbezogene Nägel aber Halloween ist nicht so wirklich meins und ich möchte auch nicht einen Monat lang mit einem Kürbis oder eine Hexe, Geist usw. auf den Nägeln rumlaufen.

Dennoch habe ich den Oktober zum Anlass genommen, mal wieder etwas ausgefalleneres zu wählen und auch in dunklen Farben.

Geworden ist es ein ein Schwarz mit silber Glitzer und größeren  blauen Glitzerpartikeln, das ganze wurde wie French nur etwas höher aufgetragen.
Dazu erfolgte eine Verzierung in gelben und pinken geschwungenen Linien.

Dies habe ich nun auf den Nägeln:

 Tageslicht

 Blitzlicht

Nahaufnahme

Ich muss zugeben dieses Nageldesign gehört jetzt nicht unbedingt zu meinen Favoriten, aber es ist mal was anderes und in echt wirkt das schwarz etwas stärker.

Was sagt ihr dazu?


Donnerstag, 16. Oktober 2014

Dove Reparaturpflege Intensiv Reparatur 1 Minute Kur-Spülung

Seitdem es wieder kühler geworden ist, habe ich wieder ziemliche Probleme mit meinen Haaren. Sie sind trocken, fühlen sich strohig an und verknoten "grundlos". Bis zuletzt war ich ja ganz zufrieden mit der Reihe von Wellness & Beauty und habe darauf geachtet, keine Silikone zu benutzen, aber jetzt, wo ich vor der Entscheidung "Scheiße aussehen oder Silikone auf dem Kopf" stand, habe ich mich doch für die Silikone entschieden und mir ein Produkt von Dove gekauft.

Entschieden habe ich mich für die Reparaturpflege Intensiv Reparatur 1 Minute Kur-Spülung (was für ein Name...). Bezahlt habe ich ca. 4 Euro für 180ml. Meine Erwartungen an das Produkt waren sehr hoch, weil ich bisher gute Erfahrungen mit der Haarpflege von Dove gemacht habe und ich wurde nicht enttäuscht.

Die Kur verspricht, ein Keratin-Reparatur-System zu enthalten und strapaziertes Haar auf Zellebene sofort wieder aufzubauen. Darüber hinaus soll sie die Widerstandsfähigkeit des Haares unterstützen. Die Haaroberfläche soll repariert werden und vor künftigen Schäden geschützt werden.


Der Duft des Produkts ist sehr sauber und cremig. Er erinnert mich an hochwertige Friseurprodukte. Würde man mich nur an der Tube schnuppern lassen, würde ich die Kur auf jeden Fall teurer schätzen, als sie ist. Ich denke auch, dass der Geruch den meisten Leuten gefallen wird, weil er einfach unaufdringlich ist.

An sich handelt es sich bei diesem Produkt um eine weiße, feste Creme, die sich aber gut aus der Tube drücken lässt. Die Konsistenz sorgt dafür, dass es gut im Haar hält und nicht beim Einwirken wieder herausfließt. Ich schaue nie auf die Uhr, wenn ich eine Kur in den Haaren habe, aber ich lasse diese hier bestimmt fünf bis zehn Minuten einwirken, weil ich bei den meisten "Eine-Minute-Produkten" nach dieser einen Minute nicht zufrieden mit dem Ergebnis war. Bisher hatte ich mit dieser längeren Zeit keine Probleme, die Haare sehen nicht fettig aus und wirken einfach schön gepflegt.

Wenn ich die Kur auswasche, merke ich schon, dass meine Haare wesentlich weicher und glatter sind und wenn sie trocken sind, sind sie eindeutig glänzender und verknoten nicht mehr so stark. Genau diesen Effekt hatte ich mir gewünscht! Ich kann aber auf keinen Fall bestätigen, dass man durch die Kur weniger Spliss hat. Ich habe recht langes, trockenes Haar und ich kann mir nicht vorstellen, dass es irgendeinen Weg gäbe, zuverlässig dafür zu sorgen, dass sich die Spitzen nicht spalten. Finde ich aber auch nicht schlimm, dafür schneide ich sie mir ja.

Was man bei diesem Produkt bedenken muss, ist natürlich, dass es auf Silikonen basiert, d.h., dass die Pflege eher künstlich ist. Die Haare sehen besser aus, aber ich nehme nicht an, dass sie tatsächlich besser mit Feuchtigkeit versorgt sind. Daher mache ich einmal in der Woche noch eine Kur mit Kokosöl, damit mein Haar nicht unter der Silikonschicht wegtrocknet. Das würde ich euch auch empfehlen. Am liebsten würde ich ja vollkommen auf Kokosöl umsteigen, aber da ich das schon mindestens eine Stunde einwirken lasse, ist mir das zu zeitintensiv. Gleichzeitig ist für mich Haarewaschen ohne Kur undenkbar, was bedeuten würde, dass ich mir alle zwei Tage eine Stunde Zeit nehmen müsste, um die Kur einwirken zu lassen. Das ist einfach nicht praktikabel, also werde ich für den Winter wieder zu Silikonen greifen, um wenigstens optische Schadensbegrenzung zu betreiben.

Wenn es euch wirklich nur darum geht, dass eure Haare gut aussehen oder wenn ihr eure Haarpflege so ähnlich handhabt wie ich, kann ich euch die 1 Minute Kur-Spülung auf jeden Fall empfehlen. Man muss eben wissen, was man will: Silikone oder keine Silikone, es ist die alte Diskussion...

Wie pflegt ihr eure Haare?
Ist es euch egal, ob eure Pflege Silikone enthält oder achtet ihr darauf?

Dienstag, 14. Oktober 2014

The Body Shop Camomile Silky Cleansing Oil

Eigentlich war Abschminken für mich immer was, was man machen MUSS und nicht unbedingt etwas, auf das ich mich freue. Klar, nach einem anstrengenden Tag bin auch ich froh, den Schmodder aus dem Gesicht kratzen zu können, aber ich hatte nie eine besondere Routine, durch die ich hätte abschalten können.

Das hat sich nun geändert! Ich habe mir vor ca. anderthalb Wochen das Camomile Silky Cleansing Oil von The Body Shop gekauft und bin hin und weg davon. Bezahlt habe ich 12,00 Euro, aber das war es mir wert, weil ich schon eine ganze Weile um das Produkt herumgeschlichen bin und mir viele Reviews durchgelesen habe. Dort hieß es meistens, dass das Öl wirklich ergiebig ist und dass man wirklich lange was von den 200ml hat.


Ich finde, das Abschminken KANN nicht angenehmer sein als mit diesem Öl! Bevor man es anwendet, soll man es schütteln. Dann gebe ich mir einen Pumpstoß in die Hand, um mein Gesichtsmakeup zu entfernen und das AMU schon mal anzulösen. Das Ganze spüle ich dann ab, bevor ich mir noch einen zweiten Pumpstoß nehme, um die letzten Schlieren von meinen Augen zu bekommen.
Noch einmal abspülen und fertig! Ich muss nur ein paar Mal sanft und in kreisenden Bewegungen über die einzelnen Gesichtspartien streichen, schon ist alles weg.
Mehr brauche ich nicht mehr, um mein Make Up zu entfernen. Nicht mal mit Mizellenwasser kommt da noch was runter. Trotzdem wird die Gesichtshaut nicht ausgetrocknet. Das Öl nimmt keine Feuchtigkeit weg und wenn man das Gesicht nach dem Abspülen gut abtrocknet, muss man nicht sofort Creme auftragen. Zudem brennt es nicht in den Augen. Man sieht nur etwas verschwommen, wenn man nicht aufpasst, aber das ist nichts, was man mit ein bisschen Wasser nicht wieder beheben könnte.

Meistens wende ich das Öl an, sobald ich nach Hause komme, um die Haut schnell vom Make Up zu befreien, ohne direkt meine gesamte Pflegeroutine durchziehen zu müssen. Bevor ich schlafen gehe, reinige ich mein Gesicht aber auf jeden Fall nochmal mit Waschgel oder Peeling, benutze Gesichtswasser und trage Creme auf, einfach, weil das meine Abendroutine ist.

Früher war mein erster Griff nach dem Heimkommen immer zu den Reinigungstüchern, jetzt benutze ich sie kaum noch. Ich kann mir auch vorstellen, dass das Öl unter dem Strich etwas günstiger ist, weil es wirklich sehr ergiebig ist. Ich habe es jetzt anderthalb Wochen jeden Tag benutzt und ich kann noch nicht wirklich sehen, dass sich irgendwas am Füllstand ändert. Bei Reinigungstüchern hätte ich jetzt schon die halbe Packung leer.

Obwohl ich ölige Mischhaut habe, konnte ich keine Veränderung an meiner Haut feststellen. Sie hat weder stärker gefettet noch irgendwelche Unreinheiten gebildet. Besser geworden ist sie auch nicht, also würde ich mal behaupten, dass das Produkt ihr so ziemlich egal ist, was ich sehr gut finde für ein Abschminkprodukt.

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem TBS Cleansing Oil gemacht?

Sonntag, 12. Oktober 2014

KIKO Kiss Balm 06 Blackberry Lippenbalsam

Im Rahmen der Glamour Shopping Week habe ich diesmal nur einen kleinen Einkauf bei Kiko gemacht um den Vorteil von 20% auszunutzen.

Gekauft habe ich mir den KIKO Kiss Balm in der Farbe 06 Blackberry.

Seit es getönte Lipbalms gibt nutze ich meist nur noch solche und farblose lediglich über Nacht damit ich nichts verschmiere und auf mein Kissen abfärbe.

Die Lipbalms mit einem Inhalt von 3 g waren bereits von 5,90 € auf 4,10 € reduziert und es gab noch weitere 20% Rabatt.


Beschreibung

Farbiger, reparierender Lippenbalsam mit LSF 15.

Die Behandlung mit der reichhaltigen und nährstoffreichen Textur verbindet Lippenpflege und lebendige Farben mit dem angenehmen Gefühl des Fruchtaromas auf den Lippen. Ein innovatives Produkt, eine tägliche Geste der Feuchtigkeitsbehandlung für Lippen.

Die weichen, zart schmelzenden und cremigen Formeln wurden mit wirksamen pflanzlichen Inhaltsstoffen angereichert. Sheabutter und Vitamine schenken dank ihrer beruhigenden und antioxidativen Wirkung Feuchtigkeit und spenden rissigen Lippen sofortige Linderung. Die eleganten Farben der Textur schenken ein strahlendes Finish. Die Farbtöne des Sortiments reichen von pudrigem Rosa bis zum Rot des Klatschmohns und hinterlassen einen halbtransparenten Film mit einem zarten Hauch Farbe. Sie lassen sich einfach überall hin mitnehmen und lassen die Lippen sofort erstrahlen. Jede Farbe wurde mit einem Fruchtaroma verbunden, das das Vergnügen beim Auftragen noch verstärkt und ein sofortiges Gefühl des Komforts schenkt.

Der Lichtschutzfaktor 15 eignet sich für die Stadt und macht so aus der reparierenden Wirkung eine Komplettbehandlung.

Durch das Styloformat ist das Auftragen besonders leicht und in Raffiniertheit, Eleganz und extremer Präzision kaum zu übertreffen. Der KISS BALM präsentiert sich in einer edlen Metallic-Verpackung, die je nach der enthaltenen Textur eine andere Farbe aufweist.


Swatch


Bei meinem Farbton 06 Blackbeery handelt es sich um einen hellen leicht mauvigen Ton, der nicht ganz an eine Brombeere herankommt, was ich jedoch gut finde, denn zu dunkel mag ich es auch nicht.

Das Blackberry hat man jedoch als schönen fruchtig süssen Geruch, geschmeckt habe ich es nicht wirklich, da ich aber auch nicht ständig an meinen Lippen lecke.

Wie man sieht ist die Farbe schön glänzend und trotzdem leicht deckend, wobei sich ein gefärbter Glanzfilm über die Lippen legt.

Der Auftrag ist hier wirklich wunderbar und geht wie von selbst da er so schön über die Lippen gleitet und dabei die Farbe abgibt und gleichzeit viel Feuchtigkeit spendet.


Tragebild


Auf den Lippen fühlt es sich wirklich schön durchfeuchtet und pflegend an ohne zu kleben.

Die leichte Farbtönung macht es zu einem dezenten Begleiter, den man immer und überall problemlos auftragen kann.

Durch den weichen Auftag merkt man schon beim ersten Benutzen, dass ein bisschen fehlt, ich denke daher dass dieser Stift bei häufigem Gebrauch nicht so lang hält, aber da ich noch nie einen Lippenstift wirklich geleert habe, stört mich das nicht wirklich.

Für 5,90 € finde ich so einen Pflegestift trotz der guten Eigenschaften etwas teuer, aber für 3,28 € kann man nichts sagen da ich echt zufrieden bin.

Welche farbigen Lipbalms benutzt ihr am liebsten?


Dienstag, 7. Oktober 2014

Balea Verwöhnende Pflege für trockene Haut

Nachdem meine Mischhaut durchaus dazu neigt, trocken zu werden, wenn ich nur fettfreie Produkte verwende, bin ich seit einigen Monaten dazu übergegangen, am Abend doch eher Cremes für trockene Haut zu benutzen. Nachdem ich mit der klassischen Balea-Creme für trockene Haut sehr zufrieden war, habe ich mir dieses Mal die verwöhnende Pflege für trockene Haut gekauft.

Für die Creme bezahlt man ca. 2 Euro für 50ml. Normalerweise steckt die Tube noch in einer Umverpackung, aber die habe ich nicht mehr, weil ich nicht gedacht hätte, dass ich über dieses Produkt schreiben werde.


An sich ist die Creme nicht so dick wie ihre richtig reichhaltigen Kollegen. Sie lässt sich auf dem Gesicht sehr gut verteilen und liegt nicht so schwer auf der Haut. Allerdings habe ich mich zuerst wirklich über den Geruch geärgert: Die Creme riecht nach Kokos! Normalerweise bin ich nicht so geruchsempfindlich, aber diesen Duft finde ich wirklich künstlich. Wer will denn mit so einem Gestank im Gesicht einschlafen? Zwar wird man schon von der Verpackung auf dieses Detail hingewiesen, doch ich hätte nicht gedacht, dass es so schlimm ist.

Außerdem habe ich mit dieser Creme das Problem, dass sie auf meiner relativ trockenen Wangenpartie brennt wie Feuer. Das finde ich absolut nicht akzeptabel, vor allem, weil das Produkt ja für wirklich trockene Haut gedacht ist. Wenn dann schon meine trockene Mischhaut davor kapituliert...

Von der Pflegeleistung finde ich die Creme auch nicht sonderlic gut. Wenn ich ihr Pedant für trockene Haut mit Mandelöl benutze, fühlt sich meine Haut am Morgen richtig glatt und prall an. Diesen Effekt vermisse ich hier. Die Haut ist zwar gepflegt, aber ich hätte mir mehr Effekt erwartet.

Insgesamt finde ich die Creme leider nicht empfehlenswert, schon gar nicht für Leute mit trockener Haut und/oder einem feinen Näschen. Ich werde meine Tube auch nicht aufbrauchen, sondern sie entweder verschenken oder wegwerfen. Ich habe keine Lust, mit einem Brennen im Gesicht und künstlicher Kokosnuss in der Nase einzuschlafen...

Habt ihr diese Creme auch schon ausprobiert?
Wie gefällt sie euch?